Ehre

Aus Lands and Lords Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Version 4.1


Ehre Allgemein

Dein Verhalten gegenüber anderen Spielern bestimmt den Wert deiner Ehre. Die Ehre wird in der Rangliste und in der Titelzeile angezeigt. Der Start- bzw. Standardwert für Ehre beträgt 1000 Punkte. Hat man weniger als 1000 Ehrepunkte, regeneriert sie sich jeden zweiten Tick um einen Punkt, bis der Standardwert wieder hergestellt ist.

Die Ehrepunkte sinken, wenn man Spieler mit deutlich weniger Punkten angreift. Da in einer Allianz der Lehnsherr alleine für die Diplomatie entscheidend ist, zählen Allianzen in der Ehreberechnung auch wie ein einzelner Spieler (die Punkte aller Allianzmitglieder werden zusammengezählt). Ob als Aggressor oder Verteidiger, die Punkte des punktstärksten Mitglieds fließen zu 100%, die des zweitpunktstärksten zu 75% und die des drittpunktstärksten zu 50% in die Ehreberechnung ein.

Weitere Kriege oder Kriegserklärungen gegen den Verteidiger werden bei der Berechnung ebenso den Punkten des Angreifers zugerechnet (Kriege gegen Einzelspieler zu 100%, gegen Allies nach der 100-75-50 % Regel.


Beispiel 1

Angreifer Punkte Verteidiger Punkte
Spieler A1 (Lehnsherr) 110000 Spieler B 150000
Spieler A2 (Vasalle) 100000
Gesamtpunkte 185000 150000

Der Lehnsherr der Allianz A, erklärt dem Spieler B den Krieg. Der Vasalle von Spieler A1 zieht mit in den Krieg. Die Punkte von Spieler A1 und A2 werden zusammengezählt. Also haben die Angreifer 185000 (110000 + 75% von 100000) Punkte und der Verteidiger 150000. Die Allianz kann ohne Ehrverlust einen Raubzug oder einen Bitzkrieg führen bzw. mit Ehrverlust eine Kampagne (wenn der Lehnsherr A1 ein Krieger ist).


Beispiel 2

Angreifer Punkte Verteidiger Punkte
Spieler A 100000 Spieler B 150000
Spieler C 100000
Gesamtpunkte 200000 150000

Spieler A erklärt B den Krieg. Spieler A kann ohne Ehrverlust einen Raubzug, einen Blitzkrieg oder eine Kampagne (wenn Spieler A Krieger ist) führen.

Erklärt nun Spieler C ebenfalls Spieler B den Krieg, sieht die Berechnung folgendermaßen aus:

  1. In diesem Fall zählen die Punkte des Aggressors (Spieler A) zum Spieler C. Spieler C kann nun einen Raubzug ohne Ehrverlust bzw. einen Blitzkrieg oder Kampagne (wenn C Krieger ist) mit Ehreverlust gegen B führen.


Beispiel 3

Angreifer Punkte Verteidiger Punkte
Spieler A 100000 Spieler B1 (Lehnsherr) 110000
Spieler B2 100000
Gesamtpunkte 100000 185000

Spieler A greift den Lehnsherrn von Allianz B an. Der Angreifer hat 100000 Punkte, die Verteidiger Allianz 185000 Punkte (110000 + 75% of 100000). Spieler A kann ohne Ehrverlust einen Raubzug, einen Blitzkrieg oder eine Kampagne (wenn A Krieger ist) als Kriegsart wählen.

Besteht jedoch bereits ein weiterer Krieg (oder eine Kriegserklärung) zwischen Allianz B und Spieler C (der z.B. 200000 Punkte hat), sieht die Berechnung folgendermaßen aus:

  1. Spieler C führt Krieg gegen die Allianz B: in diesem Fall zählen die Punkte von Spieler C zum Angreifer (Spieler A). Also hat Spieler A nun 300000 und die Verteidiger 185000 Punkte. Spieler A kann also nur unter Ehrverlust einen Raubzug, einen Blitzkrieg oder eine Kampagne führen.
  2. Allianz B führt Krieg gegen Spieler C: in diesem Fall zählen ebenfalls die Punkte von Spieler C zum Angreifer (Spieler A). Also hat Spieler A nun 300000 und die Verteidiger 185000 Punkte.

Spieler A kann also nur unter Ehrverlust einen Raubzug, einen Blitzkrieg oder eine Kampagne (wenn Spieler A Krieger ist) führen.


An diesem Beispiel sieht man, dass es bei weiteren Kriegen nicht darauf ankommt, ob der Gegner Aggressor oder Verteidiger ist; in beiden Fällen fließen die Punkte der vorangehenden Gegner zu 100% mit ein.


Beispiel 4

Angreifer Punkte Verteidiger Punkte
Spieler B1 (Lehnsherr) 110000 Spieler A 200000
Spieler B2 (Vasalle) 100000
Gesamtpunkte 185000 200000

Allianz B greift Spieler A an. Die Angreifer haben 185000 Punkte, der Verteidiger 200000 Punkte. Allianz B kann also ohne Ehrverlust einen Raubzug, einen Blitzkrieg oder eine eine Kampagne (wenn der Lehnsherr B1 Krieger ist) als Kriegsart wählen.

Will nun Spieler C (der z.B. 100000 Punkte hat) in den Krieg eingreifen, sieht die Berechnung nun folgendermaßen aus:

  1. Spieler C führt Krieg gegen Spieler A: in diesem Fall zählen die Punkte vom Angreifer (Allianz B) zum Spieler C. Also hat der Angreifer nun 285000 und der Verteidiger 200000 Punkte. Spieler C hat kann nun ohne Ehrverlust einen Raubzug bzw. mit Ehrverlust einen Blitzkrieg oder eine Kampagne (wenn C Krieger ist) führen.
  2. Spieler C führt Krieg gegen Allianz B: in diesem Fall zählen die Punkte vom Verteidiger (Spieler A) zum Spieler C. Also hat der Angreifer nun 300000 und der Verteidiger 185000 Punkte. Spieler C kann nun also nur unter Ehrverlust einen Raubzug, einen Blitzkrieg oder eine Kampagne (wenn C ein Krieger ist) führen.


Die Beispiele zeigen, will man mit mehreren Spielern einen Krieg gegen einen Einzelspieler oder eine Allianz führen, ist es aus Sicht der Ehreberechung immer vorteilhaft sich vorher zu einer Allianz zusammenzuschließen.

Wann ist ein Krieg ehrenvoll?

Ob ein Krieg ehrenvoll ist, hängt vom Unterschied der Punkte zwischen Angreifer und Verteidiger und der Art der Kriegserklärung ab. Generell gilt:


  • Ein Raubzug ist ehrenvoll, wenn die Punkte des Verteidigers mindestens 70% der Punkte des Angreifers betragen.
  • Bei einem Blitzkrieg liegt diese Grenze bei 80%.
  • Bei einer Kampagne (nur Krieger) liegt die Grenze bei 90%.


Ist der Punkteunterschied zu groß, verliert man beim Erobern von Feldern und Burgen Ehre. Wenn ein Krieg jedoch ehrenvoll ist, kann man beim Erobern von feindlichen Burgen sogar Ehre gewinnen. Wieviel Ehre Dich das Erobern der Felder eines Spielers (egal ob bebaut oder unbebaut) kostet, siehst Du unter "Diplomatie". Es werden 2 (Siedler) oder 3 (Krieger) Werte angezeigt, die dem Ehreverlust bei Raubzug/Blitzkrieg/Kampagne etnsprechen (1). Negative Werte bedeuten einen Ehreverlust; Wenn du eine Kriegserklärung abschickst, erscheint noch einmal ein Popup Menü, in dem der Ehreverlust oder Gewinn für das Erobern von Burgern angezeigt wird (2). Positive Werte bedeuten einen Ehrgewinn. In einem Krieg mit Ehrverlust kosten Burgen dreimal soviel Ehre wie ein normales Feld. Ist die Kriegserklärung einmal erfolgt, kannst du den aktuellen Ehreverlust für Felder (3) bzw. Gewinn oder Verlust für Burgen (4) immer im Diplomatiemenü sehen.

Diplo3.jpg

Erobern von neutralen Feldern

Krieger können bis zu 1500 neutrale Felder ohne Ehreverlust erobern, Siedler 2000. Beim Erobern von neutralen Feldern, zählen die Felder der Allianz nicht zusammen! Hier kommt es nur auf die Felderdes einzelnen Spielers an.

Der Ehreverlust für jeweils 150 (Krieger), bzw. 200 (Siedler) weitere Felder beträgt der Verlust 1 Ehrepunkt pro Feld. Den aktuellen Ehreverlust für das Erobern neutraler Fehler siehst du ebenfalls unter "Diplomatie".

Ehregrenzen einstellen

Im Menüpunkt "Armeeausbildung" kann man einstellen, wieviel Ehre man maximal bei der Eroberung eines Feldes verlieren will. Würde die Eroberung mehr Ehre kosten als der eingestellte Wert, bleibt die Armee stehen. Bei Angriffen auf Burgen findet der Angriff nur statt, wenn der Ehrverlust bei Eroberung weniger als 3 mal so hoch ist, wie der hier eingestellte Wert. Das soll verhindern, dass man "aus Versehen" Felder mit höherem Ehreverlust als geplant erobert.

Eine ähnliche Einstellung gibt es im "Spionagemenü", da auch Spionage Aktionen unter bestimmten Umständen Ehre kosten können (Näheres dazu unter Spionage).

Aggressor oder Verteidiger

In der Diplomatieübersicht wird bei jedem Krieg mit einem Symbol angezeigt, welcher der beiden Spieler der Aggressor ist. Nur der Aggressor kann Ehre verlieren oder gewinnen. Im Laufe eines Krieges sinken natürlich die Punkte des unterlegenen Spielers. Wenn der Krieg allerdings zu Beginn ehrenvoll war, verliert man keine Ehre, selbst wenn der Gegner komplett vernichtet wird.

Wird man angegriffen, verliert man selbstverständlich keine Ehre, egal wie viele Punkte man hat.

Maximal möglicher Ehreverlust

In dem Moment in dem eine Kriegserlärung abgeschickt wird, wird der maximal möglichen Ehrverlust oder Ehrgewinn an Hand der aktuellen Punkte berechnet. Der Ehrverlust eines Krieges wird in der Diplomeldung über den Kriegsbeginn angezeigt. Doch der tatsächliche Ehrverlust oder Ehrgewinn während der Eroberung eines Feldes wird für jedes Feld erst bei der Eroberung berechnet, und zwar mit den aktuellen Punkten der Kriegsparteien; der momentan gültige Wert wird in der Diplomatie angezeigt. Der tatsächliche Ehrverlust kann kleiner als der maximale Ehrverlust eines Krieges sein, aber niemals höher als dieser.

Das gleiche gilt für den Ehrgewinn bei der Eroberung von Burgen - wenn der Gegner kleiner wird im Laufe des Krieges, gewinnt man weniger oder gar keine Ehre mehr bei der Eroberung der Burg. Ehre für die Eroberung einer Burg seines Gegners kann auch der Verteidiger in einem Krieg gewinnen, wenn in der Diplomatie im Zeitpunkt der Eroberung Ehrgewinn angezeigt wird.

Der Aggressor erhält in einem ehrenvollen Krieg grundsätzlich für die Eroberung der letzten Burg des Gegners den Ehrgewinn, der im ersten Kriegstick in der Diplomatie angezeigt wurde. Für einen Spieler, der die Kriegserklärung seines Gegners nur erwidert hat und dadurch Aggressor wurde, gilt dies nicht.

Der maximale Ehreverlust pro erobertem Feld kann 50 Punkte nicht übersteigen. Die einzige Ausnahme sind Burgeroberungen, bei denen der maximale Ehrverlust 150 Punkte beträgt und der maximale Ehrgewinn 100 Punkte. Bei Beteiligung Alliierter werden Ehreverlust/-gewinn immer demjenigen Spieler angerechnet, der auch das Feld erobert.

Auswirkungen der Ehre

Je niedriger Deine Ehre ist, desto mehr wirtschaften Deine Untertanen in die eigene Tasche und versuchen Steuern und Abgaben zu hinterziehen. Wieviel Prozent der Produktion/Steuern in Deiner Schatzkammer landet, siehst Du unter "Vorkommnisse".

Ist Deine Ehre also kleiner als 1000, bekommst Du einen Malus auf folgende Dinge:

  • Handelsabkommen: Der durch Ehre modifizierte Wert eines Handelsabkommen wird unter "Diplomatie" angezeigt.
  • Forschungsabkommen: Der durch Ehre modifizierte Wert eines Forschungsabkommen wird unter "Diplomatie" angezeigt.

Der Bonus wird jeweils mit dem Ehrewert dividiert durch 1000 multipliziert.

  • Bürokratie: Niedrige Ehre erhöht die Bürokratie.
  • Produktion: Niedrige Ehre senkt die Produktivität. Bei einem Ehrverlust unter 1000 Punkten führt jeder Punkt Ehrverlust zu einem Ressourcenverlust von 0.1% der Ressourcen.
  • Steuereinnahmen: Niedrige Ehre senkt die Steuereinnahmen.
  • Milizlimit: Weniger Milizen können aufgestellt werden. Spieler mit 0 Ehre können keine Milizen einsetzen.
  • Marktpreise: Bei niedriger Ehre sinkt der Verkaufserlös, während die Einkaufskosten steigen.


Ist Deine Ehre also größer als 1000, bekommst Du einen Bonus auf folgende Dinge:

  • Handelsabkommen: Der durch Ehre modifizierte Wert eines Handelsabkommen wird unter "Diplomatie" angezeigt.
  • Forschungsabkommen: Der durch Ehre modifizierte Wert eines Forschungsabkommen wird unter "Diplomatie" angezeigt.

Der Bonus wird jeweils mit dem Ehrewert dividiert durch 1000 multipliziert.

  • Bürokratie: Höhere Ehre verringert die Bürokratie.
  • Produktion: Höhere Ehre erhöht die Produktivität. Bei einem Ehrewert über 1000 Punkte wird die Produktion mit folgendem Faktor multipliziert: 1+WURZEL(Ehrewert-1000)/25;
  • Steuereinnahmen: Höhere Ehre erhöht die Steuereinnahmen.
  • Milizlimit: Mehr Milizen können aufgestellt werden.